Kundgebung

Für ein friedliches Miteinander in Kandel

Kandel ist eine lebenswerte Kleinstadt in der Pfalz. Die Atmosphäre hier ist weltoffen, friedlich und tolerant. Mit Entsetzen und großer Trauer haben die Menschen hier auf den gewaltsamen Tod einer jungen Kandelerin im Dezember 2017 reagiert. In den Wochen danach haben sie erleben müssen, wie rechtsextreme Gruppen und Parteien Kandel zu einem Ort ihrer demokratiefeindlichen Propaganda gemacht haben.
Unter der Überschrift „Kandel ist überall“ haben Landtagsabgeordnete der „Alternative für Deutschland“ und rechtsextreme Netzwerke am 24. März 2018 erneut zu einer Demonstration in Kandel aufgerufen. Zu dieser Veranstaltung werden bis zu 2000 Personen aus dem rechtspopulistischen und rechtsextremen Spektrum erwartet. Das wollen wir nicht einfach so hinnehmen und rufen als Bürgerinnen und Bürger von Kandel, der Südpfalz und des ganzen Landes, zum friedlichen Gegenprotest auf – Wir sind Kandel!
Die rechtspopulistischen Parteien und Gruppierungen schüren Ängste und Verunsicherungen bei den Menschen. Es werden Feindbilder beschworen und Institutionen unserer Demokratie in Frage gestellt.

Das Bündnis „Wir sind Kandel“ wendet sich gegen Ausgrenzung, Hetze, Rassismus und Hass. Wir stehen für De- mokratie, Respekt und Vielfalt!
Wir rufen deshalb zur Kundgebung mit anschließendem Demonstrationszug auf!

Am Samstag, 24. März 2018 um 14:00 Uhr, Bahnhofsvorplatz, Georg-Todt-Straße in 76870 Kandel (Hinweis: Änderung des Startpunkts möglich)

Biogas: Energiepflanzen und gesunder Boden – (k)ein Widerspruch?

 

Maisfelder prägen unsere Landschaft. Mais wird benötigt als Futtermittel für Tiere, für Biogasanlagen und als Nahrungsmittel. Die Nachteile bleiben nicht aus: Schädlinge, wie der Maiswurzelbohrer etablieren sich. Mais laugt die Böden aus, fördert die Bodenerosion und verschlechtert die Bodenqualität und das Bodenleben. Die Monokultur führt zur Verarmung unserer Landschaft und der Natur.
Hermann Müller, ein (un)konventioneller Biogasbauer, wollte das so nicht mehr
hinnehmen und zeigte Alternativen auf

Am 21.11.2014 fand eine Veranstaltung mit Hermann Müller, Biogasbauer und Christoph Felgentreu, DSV AG in der Stadthalle Kandel statt, organisiert von Elke Wittmann-Hauck

Elke Wittmann-Hauck, H. Müller, C. Felgentreu              C. Felgentreu   

E.Wittmann-Hauck und Redner

Hermann Müller                     Interessierte Gäste

 H. Müller                                                  Interessierte Zuhörer

Energiepflanzen und ihre Auswirkungen auf unsere Natur – GRÜNE Gesprächsrunde

Der grüne Ortsverband Kandel lud den Landtagsabgeordneten Andreas Hartenfels, Fraktionssprecher für Umwelt, Naturschutz, Landes- und Regionalplanung im Landtag, für Freitag, dem 9. Mai, nach Winden ins Café Carmello ein.

Mit interessierten Bürgerinnen und Bürger diskutierte er über die Auswirkungen von sogenannten Energiepflanzen auf unsere Natur. Es werden mmer mehr Pflanzen ausschließlich zur Energiegewinnung angepflanzt - in Monokultur, oft mit erheblichem Düngemittel- und Pestizideinsatz. Die GRÜNEN fragten nach den ökologischen Folgen und nach den Alternativen.

Kandeler Grüne u. A. Hartenfels
Kandeler Grüne mit  Andreas Hartenfels, MdL
Elke Wittmann-Hauck mit A. Hartenfels
Elke Wittmann-Hauck mit A. Hartenfels
Ursula Schmitt-Wagner begrüßt
Ursula Schmitt-Wagner begrüßt
Ursula S.-W. Elke W.-H. Andreas H.
Ursula S.-W.  Elke W.-H.  Andreas H.
A. Hartenfels
Interessante Fakten von Andreas Hartenfels
Interessierte Zuhörer
Interessierte Zuhörer

Bündnis 90/Die Grünen der Verbandsgemeinde Kandel hat am vergangenen Mittwoch zu einer Informationsveranstaltung ins Bürgerhaus Steinweiler eingeladen. Die Vorsitzende Ursula Schmitt-Wagner konnte 20 interessierte Zuhörer begrüßen....mehr dazu: auf Textüberschrift klicken   Mehr »

Rege Diskussion über „Biogas – ein Irrweg“

Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Kandel luden am Donnerstag, den 14. Februar ein zur Diskussion:
Biogas – ein Irrweg

mit:     Karl-Wilhelm Koch - Sprecher LAG Ökologie Grüne RLP
           Elke Wittmann-Hauck - Grüne Kandel

Über die Förderung der Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen (EEG) ist der großflächige Anbau von Energiepflanzen lukrativ geworden. Mit schlimmen Folgen – ganze Landstriche werden von Mais-Monokulturen beherrscht, die wenig naturverträglich bewirtschaftet werden. Andere landwirtschaftliche Anbauprodukte werden immer mehr zurückgedrängt – ebenso wie die Artenvielfalt in Flora und Fauna.

Wenn unsere Region immer mehr mit Maisfeldern zugepflastert wird, immer mehr Wiesen dem Energiepflanzenanbau zum Opfer fallen, stellt sich die Frage: Ist der Anbau von Energiepflanzen sinnvoll?  
Ist das gut für unser Klima, für unsere Natur? Ist das nachhaltig? ...


Bei der Veranstaltung wurdegemeinsam mit Experten diskutiert, ob industrielle Landwirtschaft mit ihren Monokulturen etwas mit Umweltschutz zu tun hat und wie lange wir dem Artensterben noch tatenlos zusehen wollen. Siehe Pressemitteilung

Tempo 30 - auch auf Ortsdurchfahrten von Bundes- und Landesstraßen

Der Gemeindeverband Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Kandel und die Bürgerinitiative Kandel Tempo 30 luden am 17.01.2013 ein zur Informationsveranstaltung:

Tempo 30 -
auch auf Ortsdurchfahrten von Bundes- und Landesstraßen
mit den Referenten:
Michael Cramer, Mitglied des Europäischen Parlaments und Sprecher der GRÜNEN im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr
Dr. Tobias Lindner, Mitglied des Deutschen Bundestags, Sprecher für Wirtschaftspolitik und Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie.
Jutta Blatzheim-Roegler, Mitglied des Landtags Rheinland-Pfalz und Sprecherin für Mobilität, Verkehr und Tourismus

Die Anwohnerinnen und Anwohner der Ortsdurchfahrten, die als Bundes- und Landesstraßen ausgewiesen sind, leiden unter einer explosiven Zunahme des Straßenverkehrs und dessen Auswirkungen auf die Gesundheit und Sicherheit. In Rheinland/Pfalz wird im Vergleich zu anderen Bundesländern hier noch keine zeitgemäße Verkehrspolitik betrieben. In anderen Bundesländern ist es möglich, auch auf Bundes- und Landesstraßen innerorts eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h festzusetzen – hier ist man bislang an einer starren Haltung des Landesbetriebes Mobilität gescheitert.
Im Bereich der Grundschule Kandel wollte die Verbandsgemeinde auf Antrag der GRÜNEN eine Geschwindigkeitsbeschränkung anordnen – dies wurde von Kreisverwaltung und LBM untersagt: Man habe gemessen, dass die meisten Autofahrer an dieser Stelle nicht schneller als 30 km/h fahren. Das durchschnittliche Verhalten ist jedoch keine Sicherheitsgarantie. An anderen Stellen der langen Ortsdurchfahrten gibt es häufig gefährliche Situationen – nicht zu vergessen die Dauerbelastung durch Lärm, Abgase, Feinstaub.

Die Bürgerinitiative Kandel Tempo 30 fordert, unterstützt vom GRÜNEN Ortsverband, Tempo 30 für die Ortsdurchfahrt der B 427 in Kandel und zusätzlich ein Durchfahrtsverbot für LKW.

Im Gespräch mit hochrangigen Vertretern der Politik hat die Veranstaltung dieser Forderung Nachdruck verleihen.

Dazu ein Artikel der Rheinpfalz vom 19.01.2013 über diesen Abend:

zum Artikel Rheinpfalz 19.01.2013 

zum Artikel der Rheinpfalz

Titel Pfalzexpress

Siehe auch den Artikel bei

www.pfalz-express.de vom 18.01.2013 : zum Artikel

 

Dass Naturschutz und Natur-nutzen-können durchaus zusammen passen, das wurde bei den dritten Kandeler Brennholztagen deutlich.
Umweltministerin Ulrike Höfken kam eigens nach den Haushaltsverhandlungen im Landtag von Mainz nach Kandel, um die Brennholztage mit zu eröffnen.

   Mehr »

Erfreulich viele Besucher kamen auf Einladung von Bündnis 90/DIE GRÜNEN Kandel zur Filmvorführung „Die 4.Revolution –
Energieautonomie“.
Der Film basiert auf dem Buch „Energieautonomie“ von Hermann Scheer.

   Mehr »

In Ihrem Vortrag „Tierschutz ist Menschenschutz“ bei den Kandeler GRÜNEN am Montag, dem 05.07.2010, erläuterte Sabine Luppert,
Sonderpädagogin und Mit-Initiatorin der bundesweit ausgezeichneten Initiative „Schüler für Tiere e.V.", dass Tierschutz auch umfassenden Schutz der Menschen und der Umwelt bedeutet.
Mit eindringlichen Kurzfilmen und detaillierten Hintergrundinformationen beleuchtete sie die Zusammenhänge.

   Mehr »

"Die Gesundheit von morgen - Wie teuer kommt uns Schwarz-Gelb?"

Diese Frage beschäftigte den Ortsverband der Kandeler GRÜNEN in der ersten öffentlichen Sitzung im neuen Jahr. Der Referent Dr. Fred Konrad, Kinderarzt aus Zweibrücken und Mitglied des Landesparteirates der GRÜNEN, zeigte bemerkenswerte Zusammenhänge auf: ...

   Mehr »

Mit dem TWIKE durch die Verbandsgemeinde

Rainer Zimmermann, Ursula Schmitt-Wagner und Regine Rhein gingen auf TWIKE-Tour durch die Ortschaften der Verbandsgemeinde Kandel

zum Vergrößern  bitte Bild anklicken

Grüne bei juwi in Wörrstadt

100% -Versorgung mit erneuerbaren Energien in Rheinland-Pfalz durch einen Energiemix aus Windkraft, Photovoltaik und Bioenergie ist konkret machbar und schafft Arbeitsplätze.
Davon überzeugte ein Besuch beim Firmensitz der Fa. juwi in Wörrstadt die
Kandidaten für den Verbandsgemeinderat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

 








 

 

URL:https://www.gruene-kandel.de/das-war-los-bei-uns/